19. Jugend Regionalforum zum ersten Mal in Fischamend

Gepostet am Jan 26, 2018

Fotos: Heggenberger 

Ein großes DANKESCHÖN

an Sandra Murr für den lebendigen, interessanten Vortrag,

an die zahlreichen TeilnehmerInnen

und an unsere

Gemeindevertreterinnen Michaela Bauer & Astrid Taschner

Schwerpunkt: Informations- und Diskussionsrunde: Tiergestützte Intervention in der offenen Jugendarbeit

Kurzer Einblick in ein ganzheitliches, handlungsorientiertes und persönlichkeitsförderndes pädagogisches Konzept – der Tiergestützen Therapie oder auch Kynopädagogik .

Kynopädagogik steht für ZIELGERICHTETES ARBEITEN mit Kindern/Jugendlichen unter interaktiver Beteiligung entsprechend ausgebildeter Hunde, die die Kinder /Jugendlichen ein Stück weit in ihren Lernprozessen und Persönlichkeitsentwicklung begleiten.
Durch spielerische Interaktionen zwischen Kind und Hund, die auf respektvoll-achtsamer Wahrnehmung des Interaktionspartners Hund gründen, werden nicht nur sozioemotionale Kompetenzen, sondern auch die gesamte physische, psychische und mentale Entwicklung, also die gesamte Persönlichkeit der Kinder / Jugendlichen gefördert. Erfahrungen die wir Kindern früh im Umgang mit Tieren ermöglichen, wirken sich später positiv auf die eigene Selbstwahrnehmung aus. Wichtige soziale Kompetenzen werden wertfrei und im spielerischen Umgang gestärkt und helfen später in der Jugendphase bei den individuellen Bewältigungsverfahren und Auseinandersetzungen mit Entwicklungsaufgaben.“

Liebe Grüße
Christa E.Heggenberger

Leiterin Jugendzentrum